Archiv der Kategorie: Aktuelles

Wasserwacht Kuhsee & Krumbach üben gemeinsam mit 3D Sonar

Zum Start in die Wachsaison 2018 trafen sich die beiden  Sonar Gruppen der Wasserwacht Kuhsee und Wasserwacht Krumbach zu einer gemeinsamen Übung am 29.04.2018 an einem Weiher bei Mindelzell im südlichen Landkreis Günzburg.

Weiher bei Mindelzell

Am Weiher wurde das SEG Boot der Krumbacher Wasserwacht einsatzklar gemacht und mit 3D Soanr aufgerüstet. Anschließend wurde der ca. 1 Hektar große und uns allen unbekannte See erkundet. Mehrmals wurde die Besatzung gewechselt, Komandos geübt und das Sonarbild ausgewertet. Direkt vor Ort wurden am PC die Sonardaten ausgewertet und daraus eine Seekarte erstellt. Bei Traumhaftem Wetter war das ein guter Start in die Wachsaison 2018.

Lagebesprechung an Bord des Motorrettungsbootes

Ein Dank gilt an den Besitzer des Weihers, der es uns ermöglicht hat dort eine gemeinsame Übung zu machen.

 

Sepp Linder Pokal 2018 in Blaichach

Unsere Wettkampfgruppen II und III beim Bezirkswettbewerb in Blaichach

Das Wochenende ist vorbei und damit auch ein weiterer Wettkampf der Wasserwachtjugend Kuhsee geschafft.

Zusammen mit Stufe I der Wasserwacht Augsburg-West konnten sich unsere Jugendlichen mit den ersten Plätzen der Kreiswettbewerbe aus ganz Schwaben messen, ihr Können nochmals unter Beweis stellen und mit Spiel und Spaß die Wasserwacht-Teams jenseits Augsburgs beim Bezirkswettbewerb Schwaben in Blaichach kennen zu lernen.

Während der zweistündigen Bussfahrt am Samstagmorgen wurden nochmals Knoten wiederholt und offene Fragen der Teilnehmer beantwortet.
Kurz nach Ankunft ging es dann auch schon los: Der Kreativteil. Ausgerüstet mit Bastel-Utensilien sollte ein Mobile zu Eis- und Baderegeln in zwei Stunden erstellt und beschrieben werden. Nach dieser Aufgabe und anschließendem Mittagessen fiel der Startschuss zum Wettbewerbsparcour:
Erste Hilfe in Theorie und Praxis, Wasserwachtwissen von A bis Z, Übungsszenarien zum Test der individuellen Fähigkeiten, spielerische Aufgaben für zwischendurch und Fragen zu Themengebieten rund um die Welt.

Eine stark blutende Wunde – der Druckverband wird angelegt

Nach dem Abendessen hatten die Jugendlichen eine Große Auswahl für den Abend: 

Eine Casino-Halle in der Aula, Bingo und Dosenwerfen, sowie die Möglichkeit, auf die eigenen Betreuer bei den Disziplinen Schubkarrenrennen oder Dreibein-Lauf zu wetten. Der Gewinn konnte dann in Frucht-Cocktails oder Spielversuche im Casino eingetauscht werden – das alles mit Einsatz von sog. Dunants, der Spielwährung des Zeltlagers Abendheuer Siedeln. Zeitgleich wurden auch  verschiedene Filme in den Musiksälen gezeigt, sodass an diesem Abend für jeden Geschmack etwas dabei war. Anschließend wurde wieder ein Traum vieler wahr; in einer Schule zu übernachten.
Am Sonntagmorgen dann der schwimmerische Teil: Schwimmen und Anfeuern über 4 Stunden hinweg, jeder in der Halle war gefordert und die Betreuer zum Ende hin entsprechend heiser. Trotzdem wurde die Stimme dann doch noch einmal für die Siegerehrung ausgepackt, um den Mannschaften ein dreifaches Patsch-Nass auf ihrem Weg zur Bühne zurufen zu können.

Transportstaffel des schwimmerischen Teils – angefeuert wurde sichtlich vom Beckenrand aus

Erstmals wurden auch die Betreuer-Teams der Mannschaften mit einer neuen Kategorie überrascht: Sie mussten auf einmal selber ran und konnten unter Beweils stellen, dass auch sie die Gebiete beherrschen, welche in den Vorbereitungsmonaten den Jugendlichen beigebracht wurden.
Dafür wurden ihre Fähigkeiten zunächst in Wasserwacht-Theorie, logischen Zusammenhängen und Mathematik getestet. Zu guter Letzt sorge eine kreative Schwimmstaffel – von Mohrenkopf-Transportstaffel bis hin zu einem Rettungsringschwimmen mit Flossen an den Händen – für Spaß bei Betreuern und Kids und gab letzteren die Möglichkeit, auch mal Betreuer spielen zu können und ihre Trainer anzufeuern. Für alle also eine gelungene Abwechslung und für unsere Betreuer sogar der zweite Platz.

Betreuerstaffel – mit Rettungsring unterwasser und Flossen an den Händen

Mit jeweils dem 8. Platz sind unsere beiden Mannschaften zwar nicht in der nächsten Runde, dem Landeswettbewerb, können jetzt aber auf ein kräftezehrendes und auch unterhaltsames Wochenende zurückblicken und freuen sich schon auf die Wettkämpfe im nächsten Jahr.
An dieser Stelle möchten wir unseren beiden Mannschaften der Stufen II und III zu ihren Platzierungen gratulieren, ihr seid super, weiter so!
Natürlich  gratulieren wir auch der Stufe I aus Augsburg-West, es hat uns Spaß gemacht, dieses Wochenende zusammen mit euch als „Augsburg-Stadt“ anzutreten.

Team Augsburg-Stadt: Unsere Stufen II und III zusammen mit Stufe I der Wasserwacht Augsburg-West

Ein großer Dank geht an unsere Bezirksjugendleitung, für den gut durchdachten Ablauf des Wettbewerbs und die Leistung der Menge an Arbeit, die daher steht. Auch beglückwünschen wir alle anderen Teilnehmer für ihren Sportsgeist, die erbrachten Leistungen und Platzierungen und wünschen den ersten und zweiten Plätzen viel Erfolg auf der nächsten Ebene! Vielleicht sieht man sich ja beim Großzeltlager Abentheuer Siedeln im nächsten Monat wieder.

 

Erfolgreicher Wettkampf für die Wasserwachtjugend

Wettkampfgruppe der Stufe II & Mannschaftsbetreuer mit Kreisjugendleiterinnen Saskia Greiner (vorne links) und Svenja Müller (hinten rechts)

Beim diesjährigen Wettbewerb der Wasserwachten, dem Jugend-begegnungs und Landkreisschwimmen (JuBeL) konnten unsere antretenden Teams der Jugend sehr überzeugend auftreten.

Der Wettbewerb umfasste umfangreiche schwimmerische Fähigkeiten der Teilnehmer, theoretische Kenntnisse der Wasserwacht, sowie praktische EH-Übungszenarien.

Von den antretenden Teams des Stadtgebietes Augsburg haben sich die drei Mannschaften des Kuhsees in den Disziplinen behauptet:

Stufe I (Alter 6-9) mit dem zweiten Platz,
Stufe II (im Altersbereich 10-12) konnte den ersten Platz belegen und auch die Wettkampfgruppe der
Stufe III (Alter 13-15) setzte sich mit einem verdienten ersten Platz durch.

Wettkampfgruppe der Stufe III  & Mannschaftsbetreuer mit Kreisjugendleiterinnen Saskia Greiner (vorne links) und Svenja Müller (hinten rechts)

Wettkampfgruppe der Stufe I  & Mannschaftsbetreuer mit Kreisjugendleiterinnen Saskia Greiner (vorne links) und Svenja Müller (hinten rechts)

Die Gruppen der Stufen II und III haben sich somit für den Folgewettbewerb, dem Sepp-Linder Pokalschwimmen, qualifiziert und können nun im nächsten Monat stellvertretend für Augsburg-Stadt gegen die Kreis-Wasserwachten aus ganz Schwaben antreten.

An dieser Stelle beglückwünschen wir unsere 3 Teams zu ihren großartigen Platzierungen und freuen uns über die Möglichkeit, unsere Fähigkeiten mit den anderen Mannschaften im nächsten Wettbewerb zu vergleichen. Auch beglückwünschen wir die restlichen Teilnehmer zu ihren Platzierungen, es hat uns Spaß gemacht, mal wieder mit euch zu Schwimmen.

 

 

Weihnachtsfeier Dezember 2017

Mit unserer diesjährigen Weihnachtsfeier konnte erneut auf ein abwechslungsreiches und spannendes Jahr 2017 zurückgeblickt werden.

Wir möchten uns bei allen Mitgliedern für ihre großen Mühen und ihren diesjährigen Einsatz in der Wasserwacht bedanken. Wir haben zahlreiche Herausforderungen gemeinsam gestemmt und konnten die Besucher des Kuhsees durch eine weitere, sichere Saison begleiten. Auch unsere noch jungen Mitglieder konnten vieles dazu lernen und den Spaß am Wachdienst für sich entdecken. Vielen Dank auch für eure Unterstützung.

Bleibt wie ihr seid, macht’s wie immer nicht gut, macht’s besser!

Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018 wünscht euch eure Jugendleitung.

Zwei Schwäbische Wasserwacht – Ortsgruppen üben an der Weltneuheit “SLIDEWHEEL“

Am Samstag den 07.Oktober 2017 hatten zwei schwäbische Ortsgruppen der BRK Wasserwacht in Münsterhausen im Landkreis Günzburg die Möglichkeit an einer Weltneuheit eine Übung durchzuführen. In Zusammenarbeit mit den Herstellern Wiegand.Maelzer GmbH und Gerstlauer Amusement Rides GmbH konnte am Prototyp des SLIDEWHEEL, der ersten in sich drehenden Wasserrutsche in Form eines Riesenrades, die Rettung und Evakuierung von Personen geübt und diskutiert werden. Von den Einsatzkräften der Wasserwacht konnten wichtige Erfahrungen und Eindrücke an den Hersteller vermittelt werden, die in die Entwicklung des Prototyp mit einfliesen werden.

Das SLIDEWHEEL, die erste in sich drehende Wasserrutsche in Form eines Riesenrades

Das SLIDEWHEEL ist eine Neuentwicklung der Fa. Wiegand.Maelzer welche in Münsterhausen in Zusammenarbeit mit der Fa. Gerstlauer zum ersten Mal aufgebaut und ausgiebig getestet wird. Nach Ende des Testbetriebes wird die Anlage wieder komplett in ihre Einzelteile zerlegt, fertig lackiert und in Containern verpackt zum Endkunden transportiert für die finale Montage in einem Wasserpark.

Ausrüstung und Wasserwachtler aus Krumbach und Augsburg-Stadt / Kuhsee vor dem Slidewheel

Die zehn Einsatzkräfte der beiden Wasserwacht Ortsgruppen aus Krumbach und Augsburg-Stadt / Kuhsee konnten sich als erstes einen Eindruck der gewaltigen Anlage im trockenen Zustand verschaffen. Mit dem Projektleiter der Firma Wiegand.Maelzer und einem Mitarbeiter der Fa. Gerstlauer, welcher zugleich auch bei der Wasserwacht am Kuhsee ehrenamtlich tätig ist, wurde in Gruppen aufgeteilt die Wasserrutsche von innen besichtigt. Dieses „abgehen im trockenen Zustand“ ist später täglich vor Betriebsstart durch das Wartungspersonal der Betreiber durchzuführen. Die Eindrücke waren einfach gigantisch im inneren der ca. 135 Meter langen und 2,7 Meter Durchmesser messenden Röhre. Wenn man von außen auf die 24 Meter hohe Anlage schaut, dauert es auch ein bisschen, bis jeder realisiert wie das alles so funktioniert. Technik die begeistert – MADE IN GERMANY.

Nach der trockenen Begehung folgte der nasse Teil. Die Wasserwachtler schlüpften in ihre Wasserretter – Ausrüstungen und konnten jeweils in vierer Gruppen in einem Raft – artigen Reifen die Wasserrutsche auch nass Testen. Nach dem sich jeder der anwesenden Wasserwachtler einen Eindruck vom ca. 2 minütigem Rutscherlebnis machen konnte und das Adrenalin abgebaut war wurden zwei Gruppen gebildet. Eine Rutscher-  und eine Retter – Gruppe. Zur Durchführung der Rettung wurde die Drehbewegung nach dem Start einer Gruppe in die Wasserrutsche abgestellt. An einer definierten Stelle wurde eine Zugangsluke von außen mit einer Hubarbeitsbühne angefahren und geöffnet. Zwei Wasserretter konnte sich nach zustieg in die Röhre einen Überblick verschaffen und unter sicheren Bedingungen die Gruppe der Rutscher zum Ausgang der Wasserrutsche begleiten. Die hierbei gewonnenen Eindrücke und Erfahrungen wurden in einer Abschluss Besprechung diskutiert und bewertet.

Wasserretter aus Krumbach am Ausgang
Wasserretter vom Kuhsee noch in der Röhre kurz vor dem Ausgang
Alle Wasserwachtler in Wasserretter Ausrüstung auf der Startseite – es geht bald los
Das Team am Start
Die ersten Wasserwachtler im Raft am Start, umringt von weiterem Publikum sowie der Crew von Gerstlauer zur Steuerung der Anlage
Eindrücke vom inneren der Rutsche – die Fahrt beginnt im grünen Segment…
Helmparade am Start

Nach erfolgreichem Abschluss der Rettungsübung, umziehen und einer kleinen Stärkung in der Kantine konnten sich die Wasserwachtler bei einem kleinen Rundgang das Werksgelände in Münsterhausen ansehen wo Achterbahnen, Karussells und Riesenräder entwickelt und hergestellt werden. Am Nachmittag wurden weitere Eindrücke der sich drehenden Wasserrutsche gewonnen, da sich von den beteiligten Firmen ebenfalls Mitarbeiter in das Nasse Vergnügen wagten. Fazit des Tages war, das es nur lachende Gesichter gab.

Danke an die Firmen Wiegand.Maelzer und Gerstlauer Amusement Riedes für die Einladung, denn es ist etwas Besonderes für die Wasserwachtler an so einem Tag dabei sein zu können.

Für Dauer des Testbetriebes konnten von der Augsburger Einsatzgruppe Eiskanal Neoprenanzüge und Wasserretterhelme an die Firmen Wiegand.Maelzer und Gerstlauer nach Münsterhausen ausgeliehen werden, um für entsprechenden Schutz der Tester zu sorgen.

Weitere Informationen gibts auf den Homepages und Facebookseiten von verschiedensten Quellen, einfach mal nach dem SLIDEWHEEL suchen 😉

www.wiegand-maelzer.com

www.gerstlauer-rides.de

www.coasterfriend.de

Ferienprogramm mit der Wasserwacht Kuhsee

Im Laufe des Sommers bot sich interessierten Kindern und Jugendlichen erstmals die Möglichkeit, im Rahmen des Ferienprogramms „TSCHAMP“ bei unserer Arbeit hautnah mit dabei zu sein, uns über die Schultern zu blicken und für einen ganzen Tag zum Wasserwachtler bei der Wasserwacht Kuhsee zu werden!

Von der Kenntnis über die Baderegeln bis hin zur eigenen Wasserrettung  konnte vieles erlebt werden:
Zunächst konnten die Kids einen Blick hinter die Kulissen der kompletten Wasserrettungsstation am Kuhsee werfen, einen Einblick in die ehrenamtliche Tätigkeit als Rettungsschwimmer bei der Wasserwacht bekommen, die Rettungsboote und das Einsatzfahrzeug begutachten und natürlich viele, viele Fragen stellen. Da neben den schwimmerischen Fähigkeiten auch Allgemeinwissen beim Baden im Wasser benötigt wird, bekamen die Gruppen eine Auffrischung hinsichtlich Baderegeln, Gefahren im Wasser, Rettungsmöglichkeiten und Erster Hilfe.
Nach dem Mittagessen wurde dann auch gleich gut gestärkt das am Vormittag Erlernte im Wasser ausprobiert und geübt, auch erste Erfahrungen mit Wurfretter und Rettungsbrett konnten bei einem Wettrennen gesammelt werden. Unsere Wachmannschaft simulierte daraufhin eine Wasserrettung vom Rettungsboot, welche von den faszinierten Kids genaustens beobachtet wurde. Die Faszination stieg, als dann auch noch auf dem Rettungsboot mitgefahren werden durfte – das persönliche Highlight für viele der Teilnehmer.
Da auch der schönste Ferientag irgendwann zu Ende ist, ging es, nach kurzer Feedback-Runde, für die Kids dann schon wieder nach Hause und vielleicht auf ein baldiges Wiedersehen mit unserem Team am Kuhsee.

Am 09. Juni 2017 kam die erste Gruppe zu uns:

Am 03. August  2017 zusammen mit dem Bürgertreff Hochzoll:

Einen etwas kürzeren Überblick über unsere Wasserwacht verschaffte sich auch eine Kindergruppe im Rahmen des TSCHAMP-Ferienprogramms des Bürgertreffs in Hochzoll. Neben dem Kennenlernen unserer Station wurden bei dem Besuch Erste Hilfe Maßnahmen wie Verbände geübt, Baderegeln, Verhalten bei Notfällen und auch der Notruf  konnten außerdem erlernt werden. Auch die vielfältigen Möglichkeiten der Wasserrettung wurden den begeisterten jungen Zuhörern dargestellt.

Am 18. August 2017 dann die dritte Gruppe: 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an unserem Ferienprogramm für die spaßige Zeit!

Also: Falls auch ihr mal bei unserem Ferienprogramm mit dabei sein wollt, haltet in eurem TSCHAMP-Kalender ausschau nach Aktionen der Wasserwacht Kuhsee! Vielleicht werdet ihr ja nächsten Sommer wieder fündig 😉

Alle, die nicht so lange warten wollen, können uns auch einfach mal beim Training besuchen und mitmachen. Gebt uns nur vorher kurz über das Kontaktformular bescheid und wir versorgen euch mit weiteren Infos.

Wasserwacht Kuhsee beim 10ten Lechuferfest

Am 29. Juli 2017 war die Wasserwacht Kuhsee das erste Mal beim Lechuferfest mit einem Info – Stand vertreten.

An der Lechwiese der Lechrainstraße in Hochzoll Nord trafen sich einige Hochzoller Vereine zu Spiel, Spaß und Unterhaltung. Wir waren mit der Jugendgruppe und unserem Einsatzfahrzeug der Schnelleinsatzgruppe und dem Motorettungsboot vor Ort  um über die Jugendgruppe sowie die Aufgaben der Wasserwacht Kuhsee zu informieren und weiterhin konnten sich die Besucher zu Erste Hilfe Fragen an uns wenden.

Veranstaltet wurde das sehr gut besuchte Lechuferfest vom Stadtjugendring Augsburg.

Hier gibts noch einige Bilder bei der Augsburger Allgemeinen.

Augsburger Wasserwacht beim Nabada in Neu – Ulm am 25.07.2017

Für neun Wasserwachtler der OG Kuhsee und zwei Kameraden der OG Augsburg Ost ging es am Montag früh um acht Uhr Richtung Neu-Ulm zur Unterstützung beim traditionellen Nabada. Mit zwei Fahrzeugen, dem Wasserwacht Augsburg 91/2 und 94/1 und drei Motorrettungsbooten im Schlepptau ging es Richtung Donau.

Das Stationsboot vom Kuhsee und die beiden Hochwasserboote der Augsburger Wasserwacht wurden an der Slipstelle beim Ulmer Donaustation zu Wasser gelassen. Anschließend hatten die Besatzungen bei leichtem Regen das Fahren auf Fließgewässern geübt.Nach einer Stärkung zu Mittag beim Barfüßer ging es auf die Einsatzbesprechung unter Einsatzleitung der Wasserwacht Neu-Ulm. Hier wurden die anwesenden 12 Teams mit den Motrorrettungsbooten auf die Veranstaltung eingewiesen sowie Details zur Absicherung besprochen. Nach dem Herstellen der Einsatzbereitschaft und ausrüsten der Wasserretter wurden die zugewiesenen Stationen entlang des Ulmer Ufers bezogen.

Kurz vor 16 Uhr fiel der Startschuss zum Nabada und tausende wilde Nabader ließen sich Donau abwärts Richtung Friedrichsau treiben. Die vielen Unterkühlungen der wilden Nabader beschäftigten die Einsatzkräfte entlang der Strecke dieses Jahr besonders. Ebenfalls wurden nach dem Zug mehrere Flöße mit den Motorbooten aufgesammelt und zum Feuerwehr – Kran gezogen oder geschoben. Im Anschluss ging es zum Grillen an den Ludwigsfelder Baggersee zur dortigen Wasserwachtstation um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

18. Kuhsee – Triathlon – Festival und 8. Kuhsee Nachtlauf

Am vorletzten Juli Wochenende war für die Wasserwach Kuhsee wie jedes Jahr Triathlon-Wochenende. Am Samstag trafen sich bereits am Vormittag die ersten Kameraden an der Wasserwachtstation am Kuhsee mit den Vorbereitungen. Nach einem ausgiebigem Frühstück machte sich das erste Team auf den Weg in die Südkurve, um die 500 Meter lange Schwimmstrecke ins Wasser zu bringen. Gegen Mittag traf auch die Wachmannschaft ein für den regulären Wachdienst am See. Nach einem Abendessen ging es los mit der Betreuung des Nachtlaufes, mehrere Sanitäts Stationen um den See wurden bezogen, das  Motorrettungsboot fuhr Streifen und die Bereitschaft 1 des BRK Augsburg Stadt kümmerte sich um das Sanitätszelt am Veranstaltungsgelände. Gegen Mitternacht war der 1. Teil geschafft.

Am Sonntag trafen sich bereits um sieben Uhr fast 50 Einsatzkräfte an der Wachstation Kuhsee ein. Nach einem Frühstück und der Einsatzbesprechung wurden die Posten entlang der Strecke bezogen, drei Motorrettungsboote und sechs Schwimmbretter waren am See im Einsatz. Die Veranstaltung wurde von Kräften der Wasserwacht Kuhsee, WasserRettungsHunde Kreiswasserwacht Augsburg, Wasserwacht Kissing, BRK Bereitschaft 1, Motorradstaffel mit Quad und Motorrad, DLRG Kissing und dem Notarzt der Wasserwacht Kuhsee abgesichert. Die Verpflegung der Einsatzkräfte übernahm das Koch-Team der Wasserwacht Kuhsee. Kleinere Erste Hilfe Leistungen an Land und im Wasser wurden durch die Einsatzkräfte erfolgreich bewältigt. Gegen späten Nachmittag war die Veranstaltung beendet, alles Material gesäubert und aufgeräumt. Für alle Einsatzkräfte ging ein langes Wasserwacht-Wochenende zu Ende.

Lebensrettung an der Wasserrettungsstation Spickel

Am Montag dem 26. Juni 2017 konnte die anwesende Wachmannschaft der Wasserrettungsstation Spickel eine Lebensrettung im Wachbuch verzeichnen.

Gegen 17:30 Uhr kam es am Drahtseil, welches das Ende des Badegebietes im Hauptstadtbach markiert, zu einer lebensbedrohlichen Situation. Eine ältere Schwimmerin blieb mit dem Hals am dortigen Drahtseil hängen, was von den anwesenden Einsatzkräften sofort bemerkt wurde. Die Wasserretter sprangen sofort ins Wasser und befreiten die Schwimmerin aus der lebensgefährlichen Situation. Am Ufer angekommen waren weitere Einsatzkräfte bereit, um die Rettung aus dem Hauptstadtbach durchzuführen. An Land wurden die Schwimmerin von den Einsatzkräften medizinisch erstversorgt und Betreut, danach an den alarmierten Rettungsdienst übergeben und zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.

Stahlseil am Ende Badestrecke vom Hauptstadtbach
links die Pulvermühlschleuse am Kaufbach und rechts die Abzweigung in den Herrenbach

Nur durch das umsichtige Handeln der Einsatzkräfte vor Ort konnte eine schlimmere Verletzung der Schwimmerin verhindert weren.

Das es immer wieder solche Eisätze am beliebten Badeplatz am Hauptstadtbach gibt, appeliert die Wasserwacht an die Badegäste, sich an die Baderegeln zu halten.

Ein Dank geht an die ehrenamtlichen Kräfte der Wasserwacht, welche sich nach Feierabend bzw. in Ihrere Freizeit auch unter der Woche an der Wachstation einfinden nach den Motto „Unsere Freizeit – Ihre Sicherheit!“