Archiv der Kategorie: Ausbildung

Alle Ausbildungen

Wasserwacht Kuhsee & Krumbach üben gemeinsam mit 3D Sonar

Zum Start in die Wachsaison 2018 trafen sich die beiden  Sonar Gruppen der Wasserwacht Kuhsee und Wasserwacht Krumbach zu einer gemeinsamen Übung am 29.04.2018 an einem Weiher bei Mindelzell im südlichen Landkreis Günzburg.

Weiher bei Mindelzell

Am Weiher wurde das SEG Boot der Krumbacher Wasserwacht einsatzklar gemacht und mit 3D Soanr aufgerüstet. Anschließend wurde der ca. 1 Hektar große und uns allen unbekannte See erkundet. Mehrmals wurde die Besatzung gewechselt, Komandos geübt und das Sonarbild ausgewertet. Direkt vor Ort wurden am PC die Sonardaten ausgewertet und daraus eine Seekarte erstellt. Bei Traumhaftem Wetter war das ein guter Start in die Wachsaison 2018.

Lagebesprechung an Bord des Motorrettungsbootes

Ein Dank gilt an den Besitzer des Weihers, der es uns ermöglicht hat dort eine gemeinsame Übung zu machen.

 

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) Silber

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber

Das Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber ist von allen aktiven Rettern der Wasserwacht jährlich zu wiederholen. Die Leistungsanforderungen, vor allem das Schwimmen mit Kleidung, sind für einen untrainierten Schwimmer nur schwer zu erfüllen. Viele Wasserwacht-Gruppen bieten eine Ausbildung und Prüfung zum DRSA Silber jedoch auch für die Öffentlichkeit an.

Prüfungsleistungen DRSA Silber

Mindestalter: 15 Jahre

  • 400 m Schwimmen in höchstens 15 Minuten, davon 50 m in Kraulschwimmen, 150 m Brustschwimmen und 200 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 12 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • Sprung aus 3 m Höhe
  • 25 m Streckentauchen
  • Dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten mit dreimaligen Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben in höchstens 1:30 Minuten
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeiten zur Befreiung aus Halsumklammerung und Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen in höchstens 4 Minuten, beide Partner in Kleidung, je 1/2 Strecke mit Achsel- und einem dem Fesselschleppgriff (Schleppgriff nach Flaig oder Seemannsgriff)
  • Nachweis der Kenntnisse von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Wiederbelebung
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
    • 20 m Anschwimmen in Bauchlage
    • Abtauchen auf 3-5 m Wassertiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
    • Lösen einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
    • 25 m Schleppen
    • Anlandbringen des Geretteten
    • 3 Minuten Vorführung der Atemspende am Phantom
  • Theoretische Kenntnisse:
    • Gefahren am und im Wasser
    • Hilfe bei Bade-, Boots-, und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
    • Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen
    • Rettungsgeräte
    • Aufgaben des Roten Kreuzes, insbesondere der Wasserwacht und des Wasserrettungsdienste
  • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nicht älter als 3 Jahre

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) Bronze

Prüfungsleistungen DRSA Bronze:

Mindestalter: 12 Jahre

  • 200 Meter Schwimmen in höchstens 10 Minuten (100 m in Bauchlage und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit)
  • 100 Meter Schwimmen in Kleidung in höchstens 4 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • Drei verschiedene Sprünge aus etwa 1 m Höhe (z.B. Abrenner, Kopfsprung, Paketsprung, Startsprung, Fußsprung)
  • 15 Meter Streckentauchen
  • Zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten mit zweimaligem Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3m)
  • 50 Meter Transportschwimmen (Schieben)
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeit zur Befreiung aus Halsumklammerung und Halswürgegriff von hinten
  • 50 Meter Schleppen mit Achselgriff und dem Fesselschleppgriff nach Flaig
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
    • 20 m Anschwimmen in Bauchlage, hierbei etwa auf halber Strecke abtauchen auf 2-3 m Wassertiefe und Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen
    • 20 m Schleppen eines Partners
    • Demonstration des Anlandsbringens
  • Theoretische Kenntnisse:
    • Nachweis der Kenntnisse von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Wiederbelebung
    • Gefahren an und im Wasser
    • Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
    • Aufgaben des Roten Kreuzes / der Wasserwacht