Archiv der Kategorie: Aktuelles

Zwei Schwäbische Wasserwacht – Ortsgruppen üben an der Weltneuheit “SLIDEWHEEL“

Am Samstag den 07.Oktober 2017 hatten zwei schwäbische Ortsgruppen der BRK Wasserwacht in Münsterhausen im Landkreis Günzburg die Möglichkeit an einer Weltneuheit eine Übung durchzuführen. In Zusammenarbeit mit den Herstellern Wiegand.Maelzer GmbH und Gerstlauer Amusement Rides GmbH konnte am Prototyp des SLIDEWHEEL, der ersten in sich drehenden Wasserrutsche in Form eines Riesenrades, die Rettung und Evakuierung von Personen geübt und diskutiert werden. Von den Einsatzkräften der Wasserwacht konnten wichtige Erfahrungen und Eindrücke an den Hersteller vermittelt werden, die in die Entwicklung des Prototyp mit einfliesen werden.

Das SLIDEWHEEL, die erste in sich drehende Wasserrutsche in Form eines Riesenrades

Das SLIDEWHEEL ist eine Neuentwicklung der Fa. Wiegand.Maelzer welche in Münsterhausen in Zusammenarbeit mit der Fa. Gerstlauer zum ersten Mal aufgebaut und ausgiebig getestet wird. Nach Ende des Testbetriebes wird die Anlage wieder komplett in ihre Einzelteile zerlegt, fertig lackiert und in Containern verpackt zum Endkunden transportiert für die finale Montage in einem Wasserpark.

Ausrüstung und Wasserwachtler aus Krumbach und Augsburg-Stadt / Kuhsee vor dem Slidewheel

Die zehn Einsatzkräfte der beiden Wasserwacht Ortsgruppen aus Krumbach und Augsburg-Stadt / Kuhsee konnten sich als erstes einen Eindruck der gewaltigen Anlage im trockenen Zustand verschaffen. Mit dem Projektleiter der Firma Wiegand.Maelzer und einem Mitarbeiter der Fa. Gerstlauer, welcher zugleich auch bei der Wasserwacht am Kuhsee ehrenamtlich tätig ist, wurde in Gruppen aufgeteilt die Wasserrutsche von innen besichtigt. Dieses „abgehen im trockenen Zustand“ ist später täglich vor Betriebsstart durch das Wartungspersonal der Betreiber durchzuführen. Die Eindrücke waren einfach gigantisch im inneren der ca. 135 Meter langen und 2,7 Meter Durchmesser messenden Röhre. Wenn man von außen auf die 24 Meter hohe Anlage schaut, dauert es auch ein bisschen, bis jeder realisiert wie das alles so funktioniert. Technik die begeistert – MADE IN GERMANY.

Nach der trockenen Begehung folgte der nasse Teil. Die Wasserwachtler schlüpften in ihre Wasserretter – Ausrüstungen und konnten jeweils in vierer Gruppen in einem Raft – artigen Reifen die Wasserrutsche auch nass Testen. Nach dem sich jeder der anwesenden Wasserwachtler einen Eindruck vom ca. 2 minütigem Rutscherlebnis machen konnte und das Adrenalin abgebaut war wurden zwei Gruppen gebildet. Eine Rutscher-  und eine Retter – Gruppe. Zur Durchführung der Rettung wurde die Drehbewegung nach dem Start einer Gruppe in die Wasserrutsche abgestellt. An einer definierten Stelle wurde eine Zugangsluke von außen mit einer Hubarbeitsbühne angefahren und geöffnet. Zwei Wasserretter konnte sich nach zustieg in die Röhre einen Überblick verschaffen und unter sicheren Bedingungen die Gruppe der Rutscher zum Ausgang der Wasserrutsche begleiten. Die hierbei gewonnenen Eindrücke und Erfahrungen wurden in einer Abschluss Besprechung diskutiert und bewertet.

Wasserretter aus Krumbach am Ausgang
Wasserretter vom Kuhsee noch in der Röhre kurz vor dem Ausgang
Alle Wasserwachtler in Wasserretter Ausrüstung auf der Startseite – es geht bald los
Das Team am Start
Die ersten Wasserwachtler im Raft am Start, umringt von weiterem Publikum sowie der Crew von Gerstlauer zur Steuerung der Anlage
Eindrücke vom inneren der Rutsche – die Fahrt beginnt im grünen Segment…
Helmparade am Start

Nach erfolgreichem Abschluss der Rettungsübung, umziehen und einer kleinen Stärkung in der Kantine konnten sich die Wasserwachtler bei einem kleinen Rundgang das Werksgelände in Münsterhausen ansehen wo Achterbahnen, Karussells und Riesenräder entwickelt und hergestellt werden. Am Nachmittag wurden weitere Eindrücke der sich drehenden Wasserrutsche gewonnen, da sich von den beteiligten Firmen ebenfalls Mitarbeiter in das Nasse Vergnügen wagten. Fazit des Tages war, das es nur lachende Gesichter gab.

Danke an die Firmen Wiegand.Maelzer und Gerstlauer Amusement Riedes für die Einladung, denn es ist etwas Besonderes für die Wasserwachtler an so einem Tag dabei sein zu können.

Für Dauer des Testbetriebes konnten von der Augsburger Einsatzgruppe Eiskanal Neoprenanzüge und Wasserretterhelme nach Münsterhausen ausgeliehen werden, um für entsprechenden Schutz der Tester zu sorgen.

Weitere Informationen gibts auf den Homepages und Facebookseiten von verschiedensten Quellen, einfach mal nach dem SLIDEWHEEL suchen 😉

www.wiegand-maelzer.com

www.gerstlauer-rides.de

www.coasterfriend.de

Ferienprogramm mit der Wasserwacht Kuhsee

Im Laufe des Sommers bot sich interessierten Kindern und Jugendlichen erstmals die Möglichkeit, im Rahmen des Ferienprogramms „TSCHAMP“ bei unserer Arbeit hautnah mit dabei zu sein, uns über die Schultern zu blicken und für einen ganzen Tag zum Wasserwachtler bei der Wasserwacht Kuhsee zu werden!

Von der Kenntnis über die Baderegeln bis hin zur eigenen Wasserrettung  konnte vieles erlebt werden:
Zunächst konnten die Kids einen Blick hinter die Kulissen der kompletten Wasserrettungsstation am Kuhsee werfen, einen Einblick in die ehrenamtliche Tätigkeit als Rettungsschwimmer bei der Wasserwacht bekommen, die Rettungsboote und das Einsatzfahrzeug begutachten und natürlich viele, viele Fragen stellen. Da neben den schwimmerischen Fähigkeiten auch Allgemeinwissen beim Baden im Wasser benötigt wird, bekamen die Gruppen eine Auffrischung hinsichtlich Baderegeln, Gefahren im Wasser, Rettungsmöglichkeiten und Erster Hilfe.
Nach dem Mittagessen wurde dann auch gleich gut gestärkt das am Vormittag Erlernte im Wasser ausprobiert und geübt, auch erste Erfahrungen mit Wurfretter und Rettungsbrett konnten bei einem Wettrennen gesammelt werden. Unsere Wachmannschaft simulierte daraufhin eine Wasserrettung vom Rettungsboot, welche von den faszinierten Kids genaustens beobachtet wurde. Die Faszination stieg, als dann auch noch auf dem Rettungsboot mitgefahren werden durfte – das persönliche Highlight für viele der Teilnehmer.
Da auch der schönste Ferientag irgendwann zu Ende ist, ging es, nach kurzer Feedback-Runde, für die Kids dann schon wieder nach Hause und vielleicht auf ein baldiges Wiedersehen mit unserem Team am Kuhsee.

Am 09. Juni 2017 kam die erste Gruppe zu uns:

Am 03. August  2017 zusammen mit dem Bürgertreff Hochzoll:

Einen etwas kürzeren Überblick über unsere Wasserwacht verschaffte sich auch eine Kindergruppe im Rahmen des TSCHAMP-Ferienprogramms des Bürgertreffs in Hochzoll. Neben dem Kennenlernen unserer Station wurden bei dem Besuch Erste Hilfe Maßnahmen wie Verbände geübt, Baderegeln, Verhalten bei Notfällen und auch der Notruf  konnten außerdem erlernt werden. Auch die vielfältigen Möglichkeiten der Wasserrettung wurden den begeisterten jungen Zuhörern dargestellt.

Am 18. August 2017 dann die dritte Gruppe: 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an unserem Ferienprogramm für die spaßige Zeit!

Also: Falls auch ihr mal bei unserem Ferienprogramm mit dabei sein wollt, haltet in eurem TSCHAMP-Kalender ausschau nach Aktionen der Wasserwacht Kuhsee! Vielleicht werdet ihr ja nächsten Sommer wieder fündig 😉

Alle, die nicht so lange warten wollen, können uns auch einfach mal beim Training besuchen und mitmachen. Gebt uns nur vorher kurz über das Kontaktformular bescheid und wir versorgen euch mit weiteren Infos.

Wasserwacht Kuhsee beim 10ten Lechuferfest

Am 29. Juli 2017 war die Wasserwacht Kuhsee das erste Mal beim Lechuferfest mit einem Info – Stand vertreten.

An der Lechwiese der Lechrainstraße in Hochzoll Nord trafen sich einige Hochzoller Vereine zu Spiel, Spaß und Unterhaltung. Wir waren mit der Jugendgruppe und unserem Einsatzfahrzeug der Schnelleinsatzgruppe und dem Motorettungsboot vor Ort  um über die Jugendgruppe sowie die Aufgaben der Wasserwacht Kuhsee zu informieren und weiterhin konnten sich die Besucher zu Erste Hilfe Fragen an uns wenden.

Veranstaltet wurde das sehr gut besuchte Lechuferfest vom Stadtjugendring Augsburg.

Hier gibts noch einige Bilder bei der Augsburger Allgemeinen.

Augsburger Wasserwacht beim Nabada in Neu – Ulm am 25.07.2017

Für neun Wasserwachtler der OG Kuhsee und zwei Kameraden der OG Augsburg Ost ging es am Montag früh um acht Uhr Richtung Neu-Ulm zur Unterstützung beim traditionellen Nabada. Mit zwei Fahrzeugen, dem Wasserwacht Augsburg 91/2 und 94/1 und drei Motorrettungsbooten im Schlepptau ging es Richtung Donau.

Das Stationsboot vom Kuhsee und die beiden Hochwasserboote der Augsburger Wasserwacht wurden an der Slipstelle beim Ulmer Donaustation zu Wasser gelassen. Anschließend hatten die Besatzungen bei leichtem Regen das Fahren auf Fließgewässern geübt.Nach einer Stärkung zu Mittag beim Barfüßer ging es auf die Einsatzbesprechung unter Einsatzleitung der Wasserwacht Neu-Ulm. Hier wurden die anwesenden 12 Teams mit den Motrorrettungsbooten auf die Veranstaltung eingewiesen sowie Details zur Absicherung besprochen. Nach dem Herstellen der Einsatzbereitschaft und ausrüsten der Wasserretter wurden die zugewiesenen Stationen entlang des Ulmer Ufers bezogen.

Kurz vor 16 Uhr fiel der Startschuss zum Nabada und tausende wilde Nabader ließen sich Donau abwärts Richtung Friedrichsau treiben. Die vielen Unterkühlungen der wilden Nabader beschäftigten die Einsatzkräfte entlang der Strecke dieses Jahr besonders. Ebenfalls wurden nach dem Zug mehrere Flöße mit den Motorbooten aufgesammelt und zum Feuerwehr – Kran gezogen oder geschoben. Im Anschluss ging es zum Grillen an den Ludwigsfelder Baggersee zur dortigen Wasserwachtstation um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

18. Kuhsee – Triathlon – Festival und 8. Kuhsee Nachtlauf

Am vorletzten Juli Wochenende war für die Wasserwach Kuhsee wie jedes Jahr Triathlon-Wochenende. Am Samstag trafen sich bereits am Vormittag die ersten Kameraden an der Wasserwachtstation am Kuhsee mit den Vorbereitungen. Nach einem ausgiebigem Frühstück machte sich das erste Team auf den Weg in die Südkurve, um die 500 Meter lange Schwimmstrecke ins Wasser zu bringen. Gegen Mittag traf auch die Wachmannschaft ein für den regulären Wachdienst am See. Nach einem Abendessen ging es los mit der Betreuung des Nachtlaufes, mehrere Sanitäts Stationen um den See wurden bezogen, das  Motorrettungsboot fuhr Streifen und die Bereitschaft 1 des BRK Augsburg Stadt kümmerte sich um das Sanitätszelt am Veranstaltungsgelände. Gegen Mitternacht war der 1. Teil geschafft.

Am Sonntag trafen sich bereits um sieben Uhr fast 50 Einsatzkräfte an der Wachstation Kuhsee ein. Nach einem Frühstück und der Einsatzbesprechung wurden die Posten entlang der Strecke bezogen, drei Motorrettungsboote und sechs Schwimmbretter waren am See im Einsatz. Die Veranstaltung wurde von Kräften der Wasserwacht Kuhsee, WasserRettungsHunde Kreiswasserwacht Augsburg, Wasserwacht Kissing, BRK Bereitschaft 1, Motorradstaffel mit Quad und Motorrad, DLRG Kissing und dem Notarzt der Wasserwacht Kuhsee abgesichert. Die Verpflegung der Einsatzkräfte übernahm das Koch-Team der Wasserwacht Kuhsee. Kleinere Erste Hilfe Leistungen an Land und im Wasser wurden durch die Einsatzkräfte erfolgreich bewältigt. Gegen späten Nachmittag war die Veranstaltung beendet, alles Material gesäubert und aufgeräumt. Für alle Einsatzkräfte ging ein langes Wasserwacht-Wochenende zu Ende.

Lebensrettung an der Wasserrettungsstation Spickel

Am Montag dem 26. Juni 2017 konnte die anwesende Wachmannschaft der Wasserrettungsstation Spickel eine Lebensrettung im Wachbuch verzeichnen.

Gegen 17:30 Uhr kam es am Drahtseil, welches das Ende des Badegebietes im Hauptstadtbach markiert, zu einer lebensbedrohlichen Situation. Eine ältere Schwimmerin blieb mit dem Hals am dortigen Drahtseil hängen, was von den anwesenden Einsatzkräften sofort bemerkt wurde. Die Wasserretter sprangen sofort ins Wasser und befreiten die Schwimmerin aus der lebensgefährlichen Situation. Am Ufer angekommen waren weitere Einsatzkräfte bereit, um die Rettung aus dem Hauptstadtbach durchzuführen. An Land wurden die Schwimmerin von den Einsatzkräften medizinisch erstversorgt und Betreut, danach an den alarmierten Rettungsdienst übergeben und zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.

Stahlseil am Ende Badestrecke vom Hauptstadtbach
links die Pulvermühlschleuse am Kaufbach und rechts die Abzweigung in den Herrenbach

Nur durch das umsichtige Handeln der Einsatzkräfte vor Ort konnte eine schlimmere Verletzung der Schwimmerin verhindert weren.

Das es immer wieder solche Eisätze am beliebten Badeplatz am Hauptstadtbach gibt, appeliert die Wasserwacht an die Badegäste, sich an die Baderegeln zu halten.

Ein Dank geht an die ehrenamtlichen Kräfte der Wasserwacht, welche sich nach Feierabend bzw. in Ihrere Freizeit auch unter der Woche an der Wachstation einfinden nach den Motto „Unsere Freizeit – Ihre Sicherheit!“

Neuer Imagefilm der Wasserwacht Bayern

Pünklich zum Kinostart des neuen Baywatch-Films, können wir stolz  den neuen Imagefilm der Wasserwacht Bayern präsentieren:

Helfen ist unser Ding! Sei sicher und entschlossen im und am Wasser. Mit unserer Erfahrung und deinem Engagement beginnt dein Weg bei der Wasserwacht. Schau einfach vorbei!

Pünklich zum Kinostart des neuen Baywatch-Films, können wir stolz  den neuen Imagefilm der Wasserwacht Bayern präsentieren:

Blaulichttag der Wasserwacht Kuhsee

Informieren – mitmachen – Retter werden

Die City Initiative Augsburg e.V. veranstaltete auch in diesem Jahr ihre Tage der offenen Türen „Augsburg Open“ und unsere BRK-Wasserwacht Kuhsee war erstmals mit ihrem Programm mit dabei.

Trotz anfänglich schlechter Wetterprognosen für Sonntag, den 02. April, konnte der „Blaulichttag BRK Augsburg-Stadt am Kuhsee“ bei sommerlichem Wetter erfolgreich stattfinden. Unter dem Motto Informieren – mitmachen – Retter werden bekamen die rund 2000 Besucher ab 10:00 Uhr nicht nur die Möglichkeit, die vielseitige Arbeit des Bayerischen Roten Kreuzes kennenzulernen und die eigenen Erste-Hilfe Kenntnisse auf Vordermann zu bringen, sondern auch hautnah mehrere Übungseinsätze mitzuerleben.

Neben Informationen über das Ehrenamt Wasserwacht wurde Besuchern ganztags ein abwechslungsreiches Programm geboten:
Hierbei verhalf die Bereitschaft I mit ihrem Sanitätsparkours zu einer Auffrischung der Ersten Hilfe Maßnahmen, bei der Rettungshundestaffel konnte man mehr über die Rettungshundeausbildung anschaulich in Erfahrung bringen und neben Streicheleinheiten auch Erste-Hilfe-Maßnahmen am Hund erlernen. Dass die Vierbeiner aber auch Menschenleben im Wasser retten können, bewies die Einheit der Wasserrettungshunde bei den Übungen und auch anschaulich an Land. Der Bereich „Information und Kommunikation“ verlegte ein Feldkabeltelefon, welches anschließend von Besuchern benutzt werden konnte und die Notfalldarstellung schminkte zusammen mit dem Jugendrotkreuz freudige kleine Teilnehmer. Krisen-Interventions-Dienst und Bergwacht informierten über ihre Arbeit, auch der Rettungsdienst war mit einem begehbaren Rettungswagen vor Ort, welcher für die etwas jüngeren Besucher neben dem großen Gerätewagen-Sanität (GW-SAN) der Bereitschaft, dem Wasserrettungsfahrzeug und dem „Dosenwerfen mit Wurfretter“ der Wasserwachtjugend ein Highlight darstellte.

Michael Gebler, Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes Augsburg-Stadt, moderierte stolz die gemeinsamen Übungen, bei welchen auf einem Motorboot wegen Benzindämpfen plötzlich eine Verpuffung entsteht und die verletzte Besatzung aus dem Wasser gerettet werden muss. Unter den gespannten Augen der Zuschauer wurde eine im Wasser treibende Person von einem Wasserretter mittels Schwimmbrett gerettet und auch die Leitstelle informiert. Diese Alarmiert über Funk, für die Besucher während der ganzen Übung hörbar, die Einsatzkräfte. Kurze Zeit später traf der Einsatzleiter Wasserrettung ein und verschaffte sich einen Überblick, während Rettungswagen, Rettungshundestaffel, Wasserrettungshunde und Wasserwacht unter Blaulicht und Sirene anfuhren und ihre Ausrüstung bereitmachen. Um die Besucher nicht zu verwirren, wurden hierbei die Kräfte vereinzelt nacheinander eingesetzt und erklärt. Zunächst die Wasserrettungshundestaffel, welche erstaunlicherweise mit einem einzigen Hund das Boot im Wasser ziehen konnte, anschließend die Bereitschaft zur Übernahme und Versorgung des Patienten, danach die Rettungstaucher der Wasserwacht zur suche der untergegangenen Person, hier ein Dummy, welcher vom Rettungsdienst übernommen und im Rettungswagen – ausnahmsweise mit offenen Türen – reanimiert wurde. Zu guter Letzt wurden durch die Rettungshundestaffel auch noch die zwei übrigen Personen, die sich selbst an Land retten konnten, gesucht und gefunden.


Die Veranstaltung der Wasserwacht Ortsgruppe Kuhsee, unter der Leitung von Technischem Leiter Markus Braun und stv. Jugendleiter Timo Tempelmann, war sowohl für Besucher als auch die 70 Helfer eine gelungene Aktion mit Spaßfaktor, auf welche man sich wohl auch in Zukunft freuen darf.

Vorbereitungen auf die Saison 2017

Um die Wasserrettungsstation am Kuhsee nach der Eiswache aus dem Winterschlaf zu erwecken und für die Saison 2017 vorzubereiten trafen sich am Samstag, 25.03.2017 insgesamt 15 Wasserwachtler in aller früh am See zum Frühjahrsputz. Nach einem gemeinsamen Frühstück und anschließendem aufteilen in drei Gruppen (Garagen, Sanitätsraum, 1. OG) wurde die gesamte Station und das Inventar gennauestens unter die Lupe genommen, gereinigt, ausgemistet und wieder eingeräumt.

Inventar aus den Räumen wurde vor der Station zwischengelagert

Am Ende des Tages waren zwar alle Helfer vom Putzmarathon recht geschafft aber die Einsatzgerätschaften wie z.B. unsere beiden Motorrettungsboote, Tauch-  und Wasserretterausrüstungen, SEG Fahrzeug, Sanitätsmaterial und natürlich auch der Sanitätsraum, Sozialräume und die Garagen erstrahlen frisch geputzt. Alles ist vorbereitet fürs „Augsburg Open“ am  02.04.2017. Danke an alle fleißigen Helfer!

Fahrzeuggarage mit Tauch- und Wasserretterausrüstungen

Bereits eine Woche vorher war im BRK Kreisverband an der Berliner Allee der „Helfer Tag der Wasserwacht“ um alle notwendigen Fortbildungen und Belehrungen zentral zu erhalten. Themen waren unter anderem: Rettungswesten, Hygiene, Datenschutz, Fahrerbelehrung und die Fortbildung für Rettungstaucher und Signalmann in die neue DGUV Regel 105-002. Organisiert wurde der Helfer Tag durch die Kreis-Wasserwacht Augsburg-Stadt.

Eiswache am vierten Januarwochenende

Auch am vierten Januarwochenende des Jahres 2017 waren die Einsatzkräfte der BRK Wasserwacht Kuhsee / Spickel an der Wasserrettungsstation Kuhsee zur Eiswache vor Ort. Zur gleichen Zeit nutzte auch die Jugendgruppe das Wochenende für die Vorbereitungen zum Rettungsschwimmwettbewerb „JuBeL 2017“, welcher in Augsburg stattfinden wird.

Übungswochenende der Jugend

Bereits am frühen Samstag Vormittag trafen sich die Jugendlichen an der Wasserrettungsstation Spickel für die erste Theorieeinheit: Erste Hilfe. Nach anfänglicher Müdigkeit aller Teilnehmer nahm das Training an Fahrt auf und konnte durch Humorvolle Präsentation und einer Fußballkicker- Pause überzeugen. Kaum war das erste Thema vorbei, ging es auch schon zu Fuß durch die winterliche Landschaft an den Kuhsee zum Mittagessen.

Nach der Mittagspause stand die nächste Lernphase an: Knoten. Auch hier traf langjährige Erfahrung auf lernbereite Zuhörer. Das zuvor Gelernte konnte an unseren „Knoten-Übungs-Geräten“ auch praktisch geübt und verbessert werden. Anschließend wurde noch das wasserwachtspezifische Wissen aufgefrischt und wenig später zu Abend gegessen.
Um den lehrreichen Tag ausklingen zu lassen, brachen die mutigen Jungwasserwächtler am Abend zur Nachtwanderung um den Kuhsee auf und hatten vor dem zu Bett gehen sogar noch Zeit für einen spannenden Film. 

Am Sonntagmorgen war nach dem gemeinsamen Frühstück wieder Theorie angesagt, welche zusammen mit Erste Hilfe Fallbeispielen vor und nach dem Mittagessen  zu einem abwechslungsreichen Tag beitragen konnte. Danke an unsere Küchen-Crew für die tolle Verpflegung.

Eiswache

Die Eiswache am Kuhsee verlief ohne große Zwischenfälle, obwohl sich einige Personen auf eigene Gefahr dem Eis befanden und den Wintersport dort ausübten.

Das „einzige Problem“ am Naherholungsgebiet Kuhsee waren die zugeparkten Rettungswege an den beiden Parkplätzen durch die Vielzahl an Besuchern. Zeitweise war es kaum mehr möglich mit den Einsatzfahrzeugen an den See oder wieder davon weg zu kommen. Ist es nicht möglich die Rettungswege mit den Einsatzfahrzeugen zu passieren, kann es im Notfall zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Die für Hochzoll Süd zuständige Polizeiinspektion Augsburg Ost  führt regelmäßige Kontrollen an beiden Parkplätzen und deren Zu- und Abfahrten durch, appelliert aber auch an die Vernunft der Besucher des Naherholungsgebietes, die ausgeschilderten Rettungswege frei zu halten.

Rettungswege am Kuhseeparkplatz bitte befahrbar lassen!

Die Einsatzkräfte der Schnelleinsatzgruppe wurden am Samstag Nachmittag zu einer Vermisstensuche an den Ilsesee alarmiert. Die alarmierten Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen suchten den nicht mit einer Eisfläche bedeckten südlichen Bereich des Gewässers mit Hilfe von Rettungstauchern und Wasserrettern ab.

Da sich ein Wetterumschwung mit Temperaturen über Null Grad Celsius ankündigt, verschwindet die Eisfläche wieder. Die Warnung zur Betretung der Eisflächen gilt natürlich auch weiterhin.