Archiv der Kategorie: Aktuelles

Die Wasserwacht warnt vor dem Betreten von Eisflächen

Durch die frostigen Temperaturen der letzten Tage hat sich am Kuhsee und einingen anderen Gewässern in der Umgebung eine dünne Eisschicht gebildet. Daher warnt die Wasserwacht diese Eisschicht zu betreten. Das westliche und südliche Ufer des Kuhsees sind auf Grund der vorhandenen Quellzuflüsse besonders gefährlich, da ausströmendes warmes Grundwasser die Eisbildung behindert.

Quellzuflüsse am Kuhsee am westlichen Ufer – Lebensgefahr auf dem Eis
Winter am Kuhsee 1
Winter am Kuhsee

Generell kann die Wasserwacht keine Eisflächen zur Betretung freigeben.

Das  Betreten von Eisflächen erfolgt immer auf eigene Verantwortung und Gefahr.

Das Betreten von Eisflächen auf fließenden Gewässern ist Lebensgefährlich.

Spaziergänger und Wintersportler sollten aufgestellte Warnschilder unbedingt beachten. Aufgrund der niedrigen Wassertemperaturen verliert ein ins Eis eingebrochener Mensch  innerhalb kurzer Zeit das Bewusstsein und läuft Gefahr zu ertrinken.

Kinder sind besonders gefährdet, weil die dünnen Eisflächen eigentlich stabil aussehen und am Ufer das Gewicht der Kinder halten können. Trauen sich Kinder jedoch nur wenige Meter weiter auf die Eisflächen, kann auch für sie das Eis zur tödlichen Gefahr werden. Eltern sollten unbedingt vor den Gefahren des Eises warnen und  aufklären.

Sollte es zu einem Einbruch ins Eis gekommen sein, bittet die Wasserwacht folgende Regeln zu beachten:

  • Laut um Hilfe rufen. 
  • Sofort Hilfe über die Notrufnummer 112 holen. 
  • In jedem Fall vermeiden, dass man unter das Eis gerät.
  • So wenig wie möglich bewegen, um möglichst wenig Körpertemperatur zu verlieren. 
  • Die eingebrochene Person beruhigen. 
  • Mit Hilfsmitteln wie Ästen, Eisrettungsleitern oder ähnlichen Gegenständen, die zur Verfügung stehen, die eingebrochene Person absichern. 
  • Nur ins eisige Wasser gehen, wenn eine weitere Person den Helfer mit einem Seil sichern kann. 
  • Den Verunglückten an Land bringen, in die stabile Seitenlage lagern und vor Kälte schützen bis der herbeigerufene Rettungsdienst eintrifft.

eisregeln_2017Weitere Informationen und Bilder zum Download finden Sie unter www.wasserwacht.de

 

Eisrettungsleitern am Kuhsee

Durch die Stadt Augsburg, Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen wurden Eisrettungsleitern hergestellt. Die Eisrettungsleitern sind rund um den Kuhsee durch die Einsatzkräfte der Wasserwacht Kuhsee verteilt und stehen im Notfall auch der Öffentlichkeit als Rettungshilfsmittel zur Verfügung.

Eisrettungsleiter in Signalfarbe und mit Notrufnummer 112

Die Standorte sind:

  • Ostufer, Bootssteg der Wasserwacht am Fahnenmast
  • Ostufer, Höhe Volleyballfeld
  • Ostufer, Kiosk in der Südkurve bei der Kuhsee – Infotafel
  • Südufer, Höhe Basketballplatz
  • Westufer, bei der Liegewiese gegenüber der Gaststätte
  • Nordufer, am Damm zwischen Kuhsee und Hochablass
Eisrettungsleiter am Bootssteg der Wasserwacht

Bitte die Eisrettungsleitern nicht entwenden oder beschädigen, damit im Notfall ein Leben gerettet werden kann. Danke.

Eisrettungsleitern sind kein Spielzeug

Mit großer Verwunderung stellten die Einsatzkräfte der Wasserwacht am Kuhsee fest, dass eine Eisrettungsleiter beim Bootssteg der Wasserwacht auf das noch nicht tragfähige Eis geschleudert wurde! Die Eisrettungsleitern sind für den Notfall aufgestellt um ins Eis eingebrochene Personen damit retten zu können!

Liebe Besucher des Naherholungsgebietes am Kuhsee, lasst bitte die Eisrettungsleitern einfach stehen und macht damit keinen Unfug, vielen Dank!

Eisrettungsleitern sind kein Spielzeug und sollten für Notfälle zur Verfügung stehen!

Weiterhin kann die BRK Wasserwacht nur davor warnen auf das nicht tragfähige Eis zu gehen!

Es ist unverantwortlich von Erwachsenen die Ihre kleinen Kinder auf eine Eisfläche zu lassen obwohl diese noch viel zu dünn ist! Kinder können die Tragfähigkeit des hauchdünnen Eises nicht richtig einschätzen und falls ein Kind ins Eis eingebrochen ist, ist es für Erwachsene auch nicht tragfähiger bei einem Rettungsversuch, es besteht absolute Lebensgefahr!

Kinder auf den noch zu dünnen Eis, absolut Lebensgefährlich!
Kinder auf den noch zu dünnen Eis, absolut Lebensgefährlich!

Hier gehts zur Warnung der BRK Wasserwacht Augsburg-Stadt:

 

10 Jahre Einsatzgruppe Sonar – Rückblick und ein Blick in die Zukunft

Seit der Gründung der Einsatzgruppe Sonar der Wasserwacht Augsburg-Stadt im Jahr 2011 sind nun 10 sehr erfolgreiche Jahre wie im Flug vergangen. Die bisher geleistete Arbeit zum Aufbau der Einsatzgruppe und der damit verbundenen 24/7 Einsatzbereitschaft sowie der Erstellung eines eigenen Aus- und Fortbildungskonzeptes ist bereits weit über die Stadtgrenze von Augsburg bekannt.

Grundausbildung Sonar-Operator im Unterallgäu
Grundausbildung Sonar-Operator im Unterallgäu

In den vergangenen Jahren konnten wir bei der Gründung von sieben weiteren Einsatzgruppen unterstützen sowie die Grundschulung durchführen. Zu vielen Einsatzgruppen besteht ein persönlicher Kontakt zum Erfahrungsaustausch.

Erfahrungsaustausch bei der Wasserwacht Mering am Mandichosee
Erfahrungsaustausch bei der Wasserwacht Mering am Mandichosee

Seit dem letzten Jahr wurde auch das Einsatzequipment modernisiert bzw. Ergänzt z.B. mit der Beschaffung eines neuen Sonargerätes der Fa. Simrad Typ NSS12EVO3, dem neuen Laptop mit entsprechender Software der Fa. Reefmaster für die Auswertung der Aufzeichnungen an Land  sowie zur Erstellung von topographischen Gewässerkarten und der Beschaffung einer speziellen Übungspuppe für die Unterwasserortung in diesem Jahr.

Übungspuppe zur Unterwasserortung bei der Fortbildung am Kuhsee
Übungspuppe zur Unterwasserortung bei der Fortbildung am Kuhsee

Vielen Dank an die Kreiswasserwacht Augsburg-Stadt und den BRK Kreisverband Augsburg-Stadt für die Freigabe der Finanzmittel zur Beschaffung und der weiteren Unterstützer hierzu!

Auf Bitten des Technischen Leiters der Bezirkswasserwacht Schwaben wurde im Jahr 2021 der 1. Bezirkslehrgang “Grundschulung Sonarbediener“ von den Augsburger Instruktoren ausgearbeitet und durchgeführt. Die theoretische Ausbildung wurde an zwei Abenden in einer  Onlineschulung per Temas durchgeführt, für die praktische Ausbildung trafen sich die 18 Teilnehmer mit den Instruktoren vor Ort am jeweiligen Heimatgewässer von zwei Ortsgruppen. Die Teilnehmer der Wasserwachten aus Memmingen, Krumbach, Wertingen und Rain am Lech waren hoch motiviert und meisterten die praktische Ausbildung im Teil 1 mit Bravour.

Konzentration der Sonar-Operator bei der praktischen Ausbildung
Konzentration der Sonar-Operator bei der praktischen Ausbildung

Bis zum Start der Badesaison im nächsten Jahr dürfen sich die Teilnehmer noch selbst intensiver mit den Geräten vertraut machen, bevor es den Lehrgangsabschluss in Form eines Sekundäreinsatzes abzuarbeiten gibt.

Technische Kommission der Wasserwacht Bayern. Im Juni 2021 wurde durch den neu gewählten Technischen Leiter der Wasserwacht Bayern, die Arbeitsgruppe “Technische Suche & Ortung im WRD“ gegründet. Die für die Aus- und Fortbildung verantwortlichen Kammeraden der Wasserwacht Augsburg-Stadt Stefan B., Michael M., Harald K. und Max M. sind nun auch auf Landesebene der Wasserwacht Bayern aktiv und steht mit Rat und Tat der Technischen Kommission zur Verfügung. Die Leitung der Arbeitsgruppe ist bei Michael M. angesiedelt. Mit den vier Augsburgern beschäftigen sich weitere fünf Kammeraden der Wasserwachten aus Erlangen, Cham, Hirschau, Töging am Inn und Dietmannsried mit den technischen Geräten zur Suche und Ortung von Personen und Gegenständen, wie z.B. Sonargeräte, Tauch- und Flugdrohnen.

SIMRAD GO 7 bei der Vorbereitung eines Praxistests
SIMRAD GO 7 bei der Vorbereitung eines Praxistests
Steuerstand des Motorbootes der Wasserwacht Füssen mit SIMRD GO 7 (links) und Tablet mit Live-Bild zum LOWRANCE HDS 16 LIVE (rechts)
Steuerstand des Motorbootes der Wasserwacht Füssen mit SIMRD GO 7 (links) sowie Tablet mit Live-Bild zum LOWRANCE HDS 16 LIVE (rechts)

Als Fazit können wir folgendes Festhalten und die Frage beantworten, warum wir diese alles machen?

Um die Einsatzfähigkeit des 3D-Sonargerätes im Wasserrettungsdienst langfristig sicherstellen, mehrere Einsatzkräfte auf die Geräte der Hersteller HUMMINBIRD, SIMRAD und LOWRANCE aus- und fortbilden, aktiv 3D-Sonargeräte bedienen können und das gesehene auswerten und verstehen können, den Kontakt zu anderen Sonargruppen pflegen und gemeinsame Übungen durchführen, gemachte Erfahrungen austauschen und damit motivieren, die Zusammenarbeit der verschiedenen Fachdienste verbessern und ein Professionelles Auftreten mit hohem Ausbildungsstand im Einsatzfall besitzen.

Was uns wichtig ist, wir wollen keine Wasserretter oder Rettungstaucher abschaffen und durch Technik ersetzen.

 

Beinahe-Ertrinken am Kuhsee

Am Mittwoch, den 12. August nachmittags retteten ein ca. 8 Jähriger Junge mit Unterstützung eines weiteren Badegastes einen anderen gleichaltrigen Jungen vor dem Ertrinken.

Der Betrofffene  wurde wach und ansprechbar von seinem Freund und einem weiteren Begleiter zur Wachstation am Kuhsee gebracht. Er berichtete anschließend den Einsatzkräften der Wasserwacht und anwesenden Notarzt, dass er mehrmals Wasser geschluckt hatte und sich sehr schwer über dem Wasser halten konnte. Die Einsatzkräfte versorgten das Kind bis zur Übergabe an den angeforderten Landrettungsdienst. Nur durch das schnelle Handeln der anderen Badegäste welche die Situation richtig erkannt hatten wurde schlimmeres verhindert! Vielen Dank dafür!

Die Wachstation am Kuhsee ist teilweise auch während der Urlaubszeit unter der Woche durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte je nach Wetterlage besetzt.

Wenn Sie als Badegast einen Schwimmer in einer Notsituatuion sehen, tätigen Sie bitte umgehend den NOTRUF 112 um die Rettungskette in Gang zu setzen! Haben Sie keine Angst, Sie können nichts falsch machen!Die Wasserwacht appelliert an die Badegäste aller Altersstufen, nur als sicherer Schwimmer in die Freigewässer zum schwimmen zu gehen!

Hier gibts weitere Informationen zur diesjährigen Kampagne der Wasserwacht Bayern „BAYERN SCHWIMMT“

Arbeitsreiches Wochenende für die Wasserwacht Kuhsee

Über das „Augsburger Friedensfest Wochenende“ hatte die Wasserwacht am Kuhsee alle Hände voll zu tun. Die anwesenden Wachmannschaften versorgten über 30 Erste Hilfe Leistungen an der Wachstation, zum Beispiel Pflaster oder Kühlung nach einem Insektenstichen. Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 34°C an Land und erfrischenden 24°C im Wasser wurden Samstag nachmittags innerhalb von eineinhalb Stunden fünf Patienten an den Landrettungsdienst  zur weiteren Behandlung übergeben. Der Sonntag verlief anfangs ruhiger und zum Nachmittag wurde des Einsatzaufkommen im Sanitätsraum spürbar mehr, so wurden ebenfalls zwei Patienten an den Landrettungsdienst übergeben.

Am Sonntagabend wurde der alarmierte Notarzt vom Augsburger ADAC Rettungshubschrauber Christoph 40 an den Kuhsee geflogen. Die anwesenden Einsatzkräfte der Wasserwacht Kuhsee bereiteten innerhalb weniger Minuten den Landeplatz auf dem Kiesstrand neben dem Bootssteg für die anschließende Landung des Rettungshubschraubers vor. Die noch anwesenden Badegäste und Besucher wurden umgehend gebeten den Landeplatz zu räumen und sich in Sicherheit zu bringen. Nach einiger Zeit erfolgte der Start des Rettungshubschraubers ebenfalls unter der Absicherung des gesamten Bereiches durch die Wasserwacht Kuhsee.

Rettungshubschrauber Christoph 40 als Notarztzubringer gelandet auf dem Kiesstrand neben dem Bootssteg

An beiden Tagen wurde von der Früh bis zum Nachmittag am Kuhsee die praktische Ausbildung zum Bootsfürer im Wasserrettungsdienst durchgeführt. Die Schnelleinsatzgruppe Kuhsee (SEG) wurde zu zwei vermissten Personen an den Autobahnsee und Auensee in Kissing alarmiert, bei beiden Einsätzen wurde nach wenigen Minuten die Einsatzfahrt abgebrochen da die gesuchten Personen sich wohlauf bei den Angehörigen zurückmeldeten.

Sperrung des Bootssteges

Auf Grund geltender Covid-19 Abstandsregeln ist der Bootssteg während des Wachdienstes der Wasserwacht Kuhsee für Badegäste und Besucher gesperrt um einen ungehinderten Zugang zum Motorrettungsboot zu gewährleisten.

Sperrung des Steges

Wir bitten die Besucher und Badegäste um Verständnis und bitten die Sperrung aus Sicherheitsgründen einzuhalten. Die Sperrung des Steges ist mit der zustänigen Stelle der Stadt Augsburg abgesprochen und ist außerhalb des Wachdienstes aufgehoben!

Rettungswege sind keine Parkplätze

Die Wasserwacht Kuhsee bittet alle Besucher des Naherholungsgebietes am Kuhsee die ausgeschilderten Rettungswege und absoluten Halteverbote freizuhalten.

Rettungswege am Kuhseeparkplatz bitte befahrbar lassen!
Rettungswege am Kuhseeparkplatz bitte befahrbar lassen!

Diese Rettungswege sind notwendig, um Fahrzeugen der Wasserrettung, Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei eine zügige An- und Abfahrt vom Naherholgungsgebiet zu gewährleisten.

Fahrzeuge im absoluten Halteverbo
Fahrzeuge im absoluten Halteverbot

 

Zwei hochmoderne 3D-Sonargeräte bei der On Yacht GmbH abgeholt

Die Wasserwacht Augsburg-Stadt setzt seit mehreren Jahren erfolgreich ein 3D-Sonargerät zur Personen- und Gegenstandssuche ein und ist damit Vorreiter mit dieser speziellen Suchtechnik im Wasserrettungsdienst und das auch über die Grenzen von Augsburg hinaus.

Stolz präsentieren Maximilian May von der Wasserwacht Mering links und Stefan Bär von der Wasserwacht Augsburg-Stadt rechts die beiden neuen 3D-Sonargeräte SIMRAD NSS12EVO3 unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorgaben mit reichlich Sicherheitsabstand.
Stolz präsentieren Maximilian May von der Wasserwacht Mering links und Stefan Bär von der Wasserwacht Augsburg-Stadt rechts die beiden neuen 3D-Sonargeräte SIMRAD NSS12EVO3 unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorgaben mit reichlich Sicherheitsabstand.

Anfang Juli 2020 holte eine Delegation der Wasserwacht Augsburg-Stadt und der Wasserwacht Mering jeweils ein hochmodernes 3D-Sonargerät mit reichlich Zubehör bei der On Yacht GmbH in Gersthofen ab.  Die beiden Wasserwachten vertrauen hier auf die Fachkundige Beratung und den Service vor Ort auf Jürgen Enßlin, Inhaber und Geschäftsführer der On Yacht GmbH aus Gersthofen. Durch den sehr guten und langjährigen Kontakt zu Jürgen Enßlin wurden wir immer auf dem aktuellen Stand der Technik gehalten denn so fiel die Wahl auf ein neues Gerät der Marke SIMRAD nach dem erfolgreichen Gerätetest im Jahr 2019, welcher uns von Jürgen Enßlin und der Firma SIMRAD / NAVICO ermöglicht wurde.Zeitgleich wurden zwei baugleiche 3D-Sonargeräte der Firma SIMRAD Typ NSS12 EVO3 beschafft, auf Grund der vorherrschenden COVID-19 Pandemie verzögerte sich jedoch alles vom Frühjahr in den Sommer hinein. Für die Wasserwacht aus Mering ist die Beschaffung und zeitnahe Inbetriebnahme eines 3D-Sonars für den Wasserrettungsdienst „Neuland“. Die Wasserwacht Augsburg-Stadt modernisiert ihre bestehende Ausrüstung und nimmt mit dem SIMRAD NSS12 EVO3 bereits das zweite 3D-Sonar in Betrieb. Das bereits in Dienst gestellte HUMMINBIRD 3D-Sonar wird als Reservegerät von der Wasserwacht Augsburg-Stadt weiter einsatzbereit vorgehalten.

Ausbildung 3D-Sonar im Wasserrettungsdienst
Ausbildung 3D-Sonar im Wasserrettungsdienst

Für beide Wasserwachten stehen in den kommenden Wochen und Monaten umfangreiche Schulungen auf dem Programm. In Zeiten der COVID-19 Pandemie sind diese Schulungen nur mit einem vorliegenden Hygienekonzept durchführbar.  Für die Wasserwacht aus Augsburg ist das etwas einfacher, da bereits letztes Jahr ein Testgerät zur Verfügung stand und mehrere Einsatzkräfte damit arbeiten konnten. Hierbei handelt es sich um eine Auffrischung und Vertiefung der gewonnenen Erfahrungen vom letzten Jahr. Zusätzlich werden noch weitere Einsatzkräfte in Augsburg auf beide 3D-Sonargeräte in Theorie und Praxis ausgebildet, damit im Alarmfall mehrere Einsatzkräfte zur Verfügung stehen.

Die Wasserwacht Mering wird durch die erfahrenen Augsburger Kammeraden in Theorie und Praxis geschult bevor dort das 3D-Sonar in den Alarmdienst gestellt werden kann. Pandemiebedingt findet die theoretische Ausbildung zur Zeit per Onlineschulung in zwei Modulen statt. Die praktische Ausbildung wird unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften durchgeführt. Hierbei unterstützen sich die beiden Wasserwachten und werden auch in Zukunft gemeinsame Fortbildungen durchführen und gewonnene Erfahrungen im Einsatzdienst austauschen.

Stationiert ist das 3D-Sonar der Wasserwacht Augsburg-Stadt bei der Wasserwacht am Kuhsee und wird mit den Einsatzkräften und dem Fahrzeug der Schnelleinsatzgruppe Kuhsee in den Einsatz gebracht.