Wachgebiet Kuhsee

Geschichte des Wachgebietes am Augsburger Kuhsee / Hochablaß

Der Kuhsee ist ein künstlich geschaffener See, ca 1100 Meter lang und 200 Meter breit mit einer maximalen Wassertiefe von fast 6 Meter im Augsburger Stadtteil Hochzoll Süd. Der Name Kuhsee entstand dadurch, dass in dem einstmaligen dem Lech angeschlossenen Altwasser Kuhherden vom nahen Schwabhof und anderen Landwirten zum Tränken geführt wurden. Bereits der Altwasserarm des noch wilden Lechs wurde im Volksmund als Kuhsee bezeichnet.

Im Jahre 1967 wurden von der Stadt Augsburg Pläne zum besseren Hochwasserschutz in Hochzoll und auch für das Trinkwasserschutzgebiet westlich des Lechs erstellt.

Nach dem letzten großen Hochwasser am 10. August 1970, bei dem der Lech nach Osten ausuferte und in Augsburg-Hochzoll für Zerstörung sorgte, beschloss der Stadtrat, auf der Ost- und Westseite des Lechs einen Hochwasserschutzdamm zu errichten. Dieser Hochwasserdamm ist zwischen der Lechstaustufe 23 und dem Augsburger Hochablaß nach dem Pfingsthochwasser 1999 mit einem neuen Fahrweg ausgestattet worden.

Der Kuhsee entstand in den Jahren 1970 bis 1972  durch die Kiesgewinnung aus dem Altwasserarm des süd-östlich am Hochablass aufgestauten Lechs, Flußkilometer 47,0.  Es entstand das in Augsburg sehr beliebte Naherholungsgebiet Kuhsee.

Wasserwachtstation Kuhsee in den frühen 70er Jahren
Wasserwachtstation Kuhsee in den frühen 70er Jahren


Einen direkten Zufluss besitzt der Kuhsee nicht, der indirekte Zufluss besteht aus dem Grundwasserstrom, welcher sich in Süd – Nord Richtung erstreckt. Im Norden des Sees ist ein Wehr in die Ostseite des Hochablass integriert, mit welchem der Wasserspiegel um 1m abgesenkt werden kann. Zur Zeit des Kanalablasses des Lechs fällt der Wasserspiegel des Kuhsees um ca. 1,5 Meter ab, und dauert ca. 2 Wochen.

Bevor es den Kuhsee in seiner heutigen Form gegeben hat, war die Augsburger Wasserwacht an der Westseite oberhalb des Hochablaß mit einer Wasserwachstattion vertreten. Damals waren Bürger zum Badevergnügen unterhalb des Hochablaßwehres, welches von Wasserwachtlern der Ortsgruppe Hochablaß betreut wurden.

Im Zuge der Baumaßnahmen am Kuhsee und durch das neu errichtete Trinkwasserschutzgebiet westlich des Lechs wurde die alte Wachhütte Ende der 70er Jahre abgerissen und der Wachdienst von der Wasserwachtstation am Kuhsee aus geleistet. Auch heute noch ist unterhalb des Hochablaßwehres im Sommer reger Badebetrieb.

Die Wasserwacht Ortsgruppe Kuhsee entsteht aus Kameraden der Ortsgruppe Hochablaß.

Blick Richtung Südkurve über das Kinderbecken
Blick Richtung Südkurve über das Kinderbecken

Infrastruktur des Naherholungsgebiet Kuhsee

Während der Badesaison und bei Eis im Winter ist die Wasserwachtstation an Wochenenden, Feiertagen und gelegentlich nach Feierabend auch unter der Woche durch Rettungspersonal besetzt, dies erfolgt alles ehrenamtlich!

Die Wasserwachstation befindet sich neben einem Kiosk und Spielplatz am Ostufer des Kuhsees.

Hier steht uns als Wasserwachtstation ein Gebäuder zur Verfügung in welchem es entsprechend eingerichtete Rämulichkeiten wie Sanitätsraum, Geräteraum, Fahrzeug- und Bootsgarage, Dusche, WC, Umkleideraum, Aufenthaltsraum und Küchenzeile gibt.

Während des Wachdienstes ist der Steg besetzt, an welchem unser Motorboot einsatzklar bereit steht.

Bootssteg am Kuhsee – Ostufer
Bootssteg am Kuhsee – Ostufer

Der Kuhsee ist ein EU Badegewässer

Seit einigen Jahren ist der Kuhsee ein EU Badegewässer und wird durch das Gesundheitsamt Augsburg beprobt. Die Wasserqualität wird während der Badesaison alle 4 Wochen überprüft und ist auf der Seite der Stadt Augsburg abrufbar!

Weiterhin gibt es am Kuhsee und Hochablaß für Besucher und Erholungssuchende:

  • einen Ruderbootverleih „gegründet von Harry Moll“ am Restaurant
  • das Restaurant  Seelounge am Kuhsee
  • drei Kioske; am Hochablaß, neben der WW Station und in der Südkurve
  • zwei Parkplätze
  • fünf öffentliche Toilettenanlagen
  • einen Fittnesparcour
  • Tischtennisplatten
  • ein Beachvolleyball Feld
  • drei Spielplätze
  • einen Kinderbadeberiech in der Nähe der WW Station
  • einen Grillbereich in der „Südkurve“
  • ca. 2000 Meter Badestrand
  • großzügige Liegewiesen und Kiesstrand
  • weitläufige Rad- und Wanderwege am Lechdamm
  • olympische Wildwasseranlage von 1972, der Augsburger Eiskanal
  • Siebentischwald
Blick auf den Badestrand
Blick auf den Badestrand


Die Freizeitaktiviatäten am Naherholungsgebiet Kuhsee sind nicht nur auf die Badesaison und den Wintersport konzentriert. An vielen Wochenenden tummeln sich tausende Menschen um den Kuhsee zur Erholung und Enspannung zu Radtouren und Spaziergängen.

Der Kuhsee gilt unter den Fischern auch als sehr beliebtes Gewässer, hierbei ist fischereirechtlich und juristisch gesehen der Kuhsee immer noch ein Altwasser und Nebenarm des Lechs und somit kein See. Dieser Umstand ergab sich aus dem Jahrhunderte alten Recht der Augsburger Stadtfischer, welches verbrieft, dass ihnen alles gehört was der Lech gibt und nimmt.

Schlittschuhläufer auf dem Kuhsee
Schlittschuhläufer auf dem Kuhsee

Veranstaltungen

Am Kuhsee finden  verschiedenen Veranstalungen statt, die bekanntesten sind

  • das Kuhseefest veranstaltet durch den Förderverein zur Wasserrettung Hochzoll-Spickel e.V. 
  • das Triahtlon Festival  veranstaltet von der Katja Mayer Sportagentur

 Lanschaftsschutzgebiet

Seit 1951 steht der Kuhsee und das östliche Lechufer unter Landschaftsschutz. Einen Steinwurf vom Kuhsee südlich gelegen stößt man auf die Kuhsee-Heide, einen für das Lechgebiet typischen Lebensraum. Der Trockenrasen ist Teil der Lechtalheiden und steht aufgrund seiner bedrohten Flora und Fauna unter Naturschutz. Auf den kalkhaltigen Böden finden sich seltene Pflanzen wie Enziane oder Orchideen.

Westlich des Lechs gränzt der Siebentischwald an, welcher die Trinkwasserversorgung der Stadt Augsburg sichert.

Zur Zeit gibt es Pläne, in das sensible ökologische System zwischen Lechstaustufe 23 und dem Hochablaß ein Wasserkraftwerk neu zu errichten. Weitere Infos gibt es bei der Lechallianz!

Unterwasserwelt

Auch Unter Wasser hat der Kuhsee sein Leben. Es gibt einen großen Fischbestand mit Barschen, Karpfen, Hechten, Schleien und  auch einigen Wallern. Der Bewuchs ist mit verschiedenen Gewächsen wie der Armleuchteralge oder dem Laichkraut sehr üppig, an machen Stellen von abgestorbenen Gehölzen siedeln sich Süßwasserschwämme an. Der Gewässergrund hat auch noch einige freie Stellen, an welchemn der Kies oder Sand sichtbar ist.

Hecht Auge in Auge mit dem Taucher
Hecht Auge in Auge mit dem Taucher

Das der Kuhsee eine gute Wasserqualität besitzt ist durch eine Vielzahl an Teichmuscheln und einigen Krebsen bestätigt.